Carino --- git/voc

Carino

Nun, wo soll ich beginnen? Wann fing alles an? War es 1979 im Park an der Schule, wo wir uns immer nach der Schule trafen und die Wösner-Zwillinge den „Säbeltanz“ von Aram Chatschaturjan auf zwei Gitarren spielten? Oder als ich endlich den „extrem schwierigen“ Rhythmus von „If you can give me love“ drauf hatte? Oder gar als mir einer endlich, ENDLICH! gezeigt hat, wie das fucking „Stairway to Haven“ gespielt wird. Ich weiß es nicht.
Jedenfalls kaufte ich 1992 meine erste E-Gitarre. Eine E-GITARRE! Klingt heut banal, aber ich braucht noch circa 5-6 Jahre um mich als Musiker zu bezeichnen.

So nahmen die Dinge ihren Lauf. Erste eigene Songs, die an Schlichtheit nicht zu übertreffen waren. Erste Studioerfahrungen, erste Gigs, erste Erfolge, Pleiten, Pech und Glück. Was will man mehr?
Es folgten Ausflüge in die COVER-TOP40-NACHMACH-Szene, wo es ultimativ war, genauso, und wirklich GENAUSO, zu klingen wie PIPAPO-YXZ.
Zurück zu den Wurzeln. Meinen Wurzeln.

Wie schon beschrieben sind wir wieder bei den „alten“ Songs gelandet. Nicht bei den ganz schlichten, aber bei den Eigenen. Wichtig!
Es macht irre Spass Musik zu machen. Zumal mit Typen, die selber glauben, dass es gut ist, diese Songs zu spielen. Und daran arbeiten, dass de olle krom jut wird.

P.S.:

Sascha meinte kürzlich, als wir über mein Gitarrespielen sprachen, ich spiele wie man sich ein altes aber treues, zuverlässiges Auto vorstellt.
Man erwartet nicht viel aber weiß, dass es einen nicht hängen lassen wird. Er sagt ich wär ein LADA. Pfff....Frechheit.

Kontakt zu mir

Dieses Projekt wird
unterstützt durch